Gestern, am 2.August, wurde Jan wegen Widerstand zu 2.700 Euro Geldstrafe verurteilt. Die anderen Anklagepunkte (tätlicher Angriff und versuchte Körperverletzung) wurden fallengelassen, weil selbst der Richter offenbar nicht umhin gekommen ist festzustellen, wie abstrus die Vorwürfe waren, wie widersprüchlich und vage die Aussagen der Bullenzeugen und wie groß der Wille, einfach irgendjemanden für seine antirassistische Motivation abzustrafen. Zum genauen Verlauf der Verhandlung und all den seltsamen Erinnerungen, die den Cops erst im Zuge der Nachermittlungen plötzlich wieder eingefallen sein wollen, schreiben wir hier in Kürze noch mehr.

Die Staatsanwaltschaft hatte 6 Monate Haft ohne Bewährung gefordert. Sobald wir wissen, dass sie nicht in Berufung gehen und es dabei bleibt, folgt der ausführlicherer Prozessbericht mit unseren Einschätzungen.

Bis dahin freuen wir uns, dass Jan nicht in den Knast muss 🙂 Aber das heißt natürlich noch lange nicht, dass jetzt alles vorbei ist. Weder er noch wir alle werden aufhören, gegen Abschiebungen, Staaten und ihre vielfältigen Formen von Unfreiheit und Gefangenenschaft zu kämpfen! Denn die Presse mag das Urteil als „mild“ bezeichnen; wir aber lehnen alle Urteile und jedes Gericht ab!

Solidarische, liebe und dankbare Grüße an alle Unterstützer*innen, Freund*innen und solidarische Menschen, die Jan bis hierhin begleitet haben!