Liebe Unterstützer*innen,

da die Repression gegen Jan infolge des 31.Mai 2017 nun in einer Geldstrafe (siehe letzter Prozessbericht) gemündet ist und keine weiteren juristischen Verhandlungen dazu stattfinden werden, hat nun auch die Solidaritätskampagne für ihn ein Ende. Der drohende Knast gegen Jan wurde abgewendet und ein früheres Bewährungsurteil wurde verlängert.
Wir bedanken uns bei den vielen solidarischen Menschen, die die Kampagne im Laufe der letzten eineinhalb Jahre supportet, verbreitet und auf verschiedenste Weise mitgetragen haben. Jede Form der Unterstützung, sei sie persönlich, politisch oder finanziell, hat sich bemerkbar gemacht und die Tatsache, dass niemand allein gelassen wird, wieder einmal deutlich spürbar gemacht – danke dafür.

Jans Repressionsfall ist vielleicht aufgrund nichts anderem als einem Zufall, vielleicht aber auch aufgrund der erkennbaren Unterstützung für ihn vergleichsweise „glimpflich“ verlaufen. Das bedeutet für uns jedoch mitnichten das Ende unserer antirassistischen und anarchistischen Kämpfe. Und auch im gesamten Mai31-Zusammenhang sind noch immer nicht alle Verfahren beendet und es gibt auch weiterhin hohe Repressionskosten zu decken. Deshalb verweisen wir an dieser Stelle noch einmal auf das Spendenkonto des Bündnisses „Widerstand Mai 31 – Solidarität ist kein Verbrechen!“:

Empfänger*in: Rote Hilfe OG Nürnberg
GLS Bank
Kennwort: 31.Mai
IBAN: DE85430609674007238359

Niemand ist frei, bis es nicht alle sind. In diesem Sinne: Uns allen Freiheit und Glück und das Ende aller Knäste!